Geschäftsführer Dr. Titus Brinker erhält Young Research Award

30. März 2018/Allgemein
Dr. Titus Brinker erhält Preis von Direktor der Universitäts-Hautklinik Prof. Dr. Alexander Enk in Heidelberg

Dr. Titus Brinker erhält die Urkunde vom Direktor der Universitäts-Hautklinik

Für seine Arbeit um die Sunface App ist der 27-jährige Mediziner mit dem mit 25.000 Euro Preisgeld dotierten Young Research Award der La Roche-Posay Foundation ausgezeichnet worden. Seit Januar 2018 leitet Dr. Brinker, der bereits mehrere Gesundheits-App entwickelt hat, die App-Entwicklung am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen in Heidelberg. Zugleich ist er Geschäftsführer der Smart Health Heidelberg GmbH und Arzt an der Universitäts-Hautklinik.

Der schwarze Hautkrebs, auch malignes Melanom genannt, ist die bösartigste Form von Hautkrebs. Jährlich erkranken in Deutschland rund 21.000 Menschen daran, etwa 3.000 davon sterben daran. Wichtigster Risikofaktor ist die UV-Strahlung durch Sonne oder Solarien, vor allem in der Kindheit und Jugend. Um sowohl Jugendlichen als auch Erwachsenen ihr persönliches Hautkrebsrisiko vor Augen zu führen, hat Dr. Titus Brinker, der seit Dezember 2017 am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) tätig ist, die „Sunface App“ entwickelt. Anhand von Selfies zeigt sie das Gesicht der Zukunft und soll sich hiermit primär an eine Altersgruppe richten, die man sonst nur schwer mit Präventionsmaßnahmen erreicht. „Vor allem junge Leute wollen mit dem ungesunden Bräunen ihre Attraktivität steigern“, erklärt Brinker. „Dass dieser Schuss nach hinten losgeht, die Haut schädigt und ihre Alterung beschleunigt, zeigt die Sunface App als Blick in den Spiegel in naher oder auch etwas weiter entfernter Zukunft.“

Nachdem die App kostenlos heruntergeladen und ein Selfie geschossen wurde, kann der individuelle Hauttyp sowie eine von drei Verhaltensoptionen – Sonnenschutz, kein Sonnenschutz oder wöchentlicher Solariumsbesuch – ausgewählt und dem um fünf oder 25 Jahre gealterten Ich ins Gesicht geblickt werden. Zusätzlich berechnet die App die mögliche verhaltensabhängige Erhöhung des Hautkrebsrisikos und erklärt, wie man Hautkrebs und seine Vorstufen bei sich selbst erkennen kann.

Pressemitteilung des Universitätsklinikum Heidelberg.