WENN DIE EIGENE GESUNDHEIT WENIGER MOTIVIERT

ALS DAS EIGENE AUSSEHEN

Betriebliche Tabakentwöhnung 5.0: Einen Selfie knipsen und in die eigene Zukunft blicken: Wie werde ich alt mit Zigarette und wie ohne? Die Effekte des Rauchens auf die Haut im Gesichtsbereich sind dramatisch. Es finden sich zahlreiche Publikationen zum „smoker’s face“ die bei der Konstruktion und Überarbeitung der App berücksichtigt wurden.

Die Wirksamkeit von photoaging Interventionen in der Tabakentwöhnung gilt als belegt. Grade junge Erwachsene sind empfänglich für die Motivation über das eigene Aussehen.

Die App kann über moderne Implementationswege einfach und effektiv in Ihr Unternehmen integriert werden. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf und wir beraten Sie gerne. Sie können die App vorab kostenlos im Play- und AppStore zu Testzwecken auf Ihrem Smartphone testen – zur Nutzung im Unternehmen bedarf es einer Nutzungslizenz.

Betriebliche Raucherentwöhnung – Strategien, Erfolgskriterien, Nutzen für die Unternehmensgesundheit

Das Rauchen gilt immer noch als die häufigste vermeidbare Todesursache für Menschen in den Industrienationen. Jahr für Jahr sterben alleine in Deutschland über 300 Menschen täglich an den Folgen des Rauchens. Vergleicht man die Ausfallzeiten, so hat eine Erhebung des TÜV Rheinlands ergeben, dass Nichtraucher rund 40 Prozent weniger krank sind als rauchende Mitarbeiter.

Für Sie als Betrieb hat das weitreichende Auswirkungen auf die Unternehmensgesundheit. Die Kosten, die durch rauchende Mitarbeiter in der deutschen Wirtschaft verursacht werden, liegen bei astronomischen 12,4 Milliarden Euro jährlich, die durch Lohnfortzahlungen, Krankheitstagen, Raucherpausen und betriebliche Frührenten anfallen. Durch eine erfolgreiche betriebliche Raucherentwöhnung werden allerdings nicht nur die Kosten durch Krankheitsausfälle verringert, Ihre Mitarbeiter werden durch die Tabakentwöhnung im Unternehmen produktiver und leistungsfähiger. Auch das oft angespannte Betriebsklima zwischen rauchenden und nichtrauchenden entspannt sich spürbar. Viele gute Gründe, in moderne Tabakentwöhnungsstrategien in Ihrem Unternehmen und in die Unternehmensgesundheit zu investieren!

Durch das Rauchen ausgelöste Gesundheitsschäden

Eine Zigarette enthält nicht nur Tabak, sondern bis zu 4.800 weitere Inhaltsstoffe, die durch den Verbrennungsprozess erst so richtig gesundheitsschädlich werden können. Unter anderem finden sich neben dem Nervengift Nikotin Stickstoffe, Kohlenmonoxid, Cyanwasserstoff, Ammoniak , verschiedene Schwermetallverbindungen und Nitrosamine. Über 100 der Inhaltsstoffe in Tabakzigaretten gelten als erwiesen krebserregend.

Das Rauchen ist verantwortlich für zahlreiche Erkrankungen der Atemwege, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebserkrankungen. Ein männlicher Raucher hat eine 17 – 20 mal höhere Wahrscheinlichkeit, an einem Lungenkarzinom zu erkranken als ein Nichtraucher. Aber es ist nicht nur der Lungenkrebs, dessen Auftrittswahrscheinlichkeit durch das Rauchen begünstigt wird. Auch Mundhöhlen- oder Kehlkopfkrebs, Magen-, Darm-, Nieren-, Bauchspeicheldrüsen und Gebärmutterhalskrebserkrankungen sind bei Rauchern deutlich öfter vertreten als beim Nichtraucher.

Asthma, Durchblutungsstörungen, Zahnerkrankungen und chronische Zahnfleischentzündungen, Osteoporose, Bluthochdruck, Schlaganfälle – all dies sind Krankheiten, die durch das Rauchen ausgelöst werden können. Für die Unternehmensgesundheit in einem Betrieb mit zahlreichen Rauchern kann dies also eine hohe Anzahl an Krankheitsausfällen oder verminderter Leistungsfähigkeit bedeuten. Umso wichtiger ist es, durch die betriebliche Raucherentwöhnung unterstützend beim Rauchstopp zu helfen und die Unternehmensgesundheit zu steigern.

Die Vorteile der Tabakentwöhnung im Unternehmen für den Mitarbeiter – und den Betrieb

Durch die Tabakentwöhnung im Unternehmen wird sich für Ihre Mitarbeiter vieles zum Besseren verändern, welches sich in der deutlichen Reduzierung von Krankheits- und Fehltagen und der Steigerung der Unternehmensgesundheit widerspiegelt. Zudem fallen die gefürchteten Raucherpausen weg, die nicht nur als Zeitfresser gelten, sondern auch die Nichtraucher im Betrieb erzürnen können. Schließlich verlassen diese nicht mehrmals täglich ihren Arbeitsplatz, um draußen oder in Raucherräumen eine Pause einzulegen.
Auch der Rauchgeruch, der von Rauchern ausgeht, kann für Ungemach im Betrieb sorgen, da sich nichtrauchende Kollegen davon gestört fühlen können. Auch andersherum wird ein Schuh daraus: die Raucher im Betrieb fühlen sich diskriminiert, ausgegrenzt und als „Sündenbock“ gebrandmarkt. Durch die betriebliche Raucherentwöhnung können Sie diese Konflikte effektiv lösen und für ein gutes Betriebsklima sorgen.

Ein weiterer Vorteil, der sich durch eine betriebliche Raucherentwöhnung für Sie als Betrieb ergibt, ist der positive Imagegewinn: Sie unterstützen die Unternehmensgesundheit Ihrer Mitarbeiter durch innovative Methoden und gezielte gesundheitliche Förderungen in Form von app-basierter Tabakentwöhnung im Unternehmen und gewinnen im Gegenzug dafür gesündere und vor allem auch zufriedenere Mitarbeiter, die auch nach Außen gegenüber Kunden und Partnern ein positives Bild hinterlassen.

Wie sich der Körper nach dem Rauchstopp regeneriert

Wenn Ihre Mitarbeiter im Rahmen der Tabakentwöhnung im Unternehmen den Rauchstopp schaffen, werden sie schon innerhalb kurzer Zeit erste Erfolge und Veränderungen an sich bemerken. So dauert es gerade einmal eine Stunde nach der letzten Zigarette, bis sich das komplette Nikotin im Körper abgebaut hat. Nach rund 8 Stunden nach dem Rauchstopp sinkt der Kohlenmonoxid-Spiegel im Blut und der bei Rauchern sonst niedrige Sauerstoff-Spiegel steigt auf ein normales Maß an.
Nach 2 Tagen als Nichtraucher bemerken Ihre Mitarbeiter eine Verbesserung beim Geruchs- und Geschmackssinn. Nach ca. drei Monaten kommt es seltener zu Kreislaufschwierigkeiten und die Kondition fängt an, sich zu regenerieren. Ihre Mitarbeiter erlangen so nach der Tabakentwöhnung im Unternehmen zu einer verbesserten Lungenfunktion.

Wenn Ihre Mitarbeiter es schaffen, rückfallfreie Nichtraucher zu bleiben, sinkt das Lungenkrebsrisiko nach fünf Jahren um 50 % und nach 15 rauchfreien Jahren gleicht das Herzinfarktrisiko dem eines Nichtrauchers.

Was viele Raucher von der Tabakentwöhnung im Unternehmen oder auch privat abschreckt, ist die Angst vor einer Gewichtszunahme als Nichtraucher. Und tatsächlich nehmen Raucher, die eine private oder betriebliche Raucherentwöhnung „durchziehen“ in der Regel etwa 5 Kilo zu. Doch diese lassen sich sehr einfach verschmerzen, stellt man ihnen die positiven Veränderungen nach der Tabakentwöhnung im Unternehmen entgegen und bietet fundierte, app-basierte Strategien, die der Gewichtszunahme entgegenwirken.

Welche Methoden werden bei der Tabakentwöhnung im Unternehmen angewandt?

Die betriebliche Raucherentwöhnung basiert meist auf Gruppen-Seminaren, die in relativ kleinen Gruppen von 6 – 10 Mitarbeitern durchgeführt werden. Die Seminare zur Tabakentwöhnung im Unternehmen setzen dabei auf verhaltenstherapeutische Ansätze, wobei die Dauer bestimmt, wie intensiv die verschiedenen Bereiche behandelt werden.
Während Crashkurse zur Tabakentwöhnung im Unternehmen nur wenige Stunden in Anspruch, gibt es Angebote für die betriebliche Raucherentwöhnung, die Ihre Mitarbeiter über mehrere Wochen begleiten.
Bei den Seminaren werden den Mitarbeitern Hilfen und Informationen mit auf den Weg gegeben, die den Rauchstopp erheblich erleichtern.
Dies kann beispielsweise in Form von Selbstbeobachtung geschehen, in der der Mitarbeiter genau analysiert, wann und warum er überhaupt zur Zigarette greift.
Für viele Raucher ist die Zigarette so etwas wie ein „Rettungsanker“ in emotional angespannten Situationen – in Seminaren zur Tabakentwöhnung im Unternehmen werden ihm Strategien zur Bewältigung solcher Situationen ganz ohne den Griff zur Zigarette zur Hand gegeben. Die betriebliche Raucherentwöhnung zeigt außerdem Wege auf, wie man sich in Rückfall-Situationen reagieren kann. Wichtig dabei ist: die Tabakentwöhnung im Unternehmen geschieht nie von heute auf morgen. Das Rauchen ist eine Abhängigkeit, bei der es gerade auf dem Weg zum Nichtraucher zu Rückfällen und Stolpersteinen kommen kann. Durch die betriebliche Raucherentwöhnung lernen Ihre Mitarbeiter mit diesen umzugehen und bei der nächsten Risikosituation anders zu reagieren. Alle uns bekannten Seminarangebote in Deutschland sind nicht wissenschaftlich evaluiert und führen daher unserer Hypothese nach auch nicht zu nachhaltigen Veränderungen – sobald der Seminarleiter Ihr Unternehmen verlässt, verpuffert der Effekt. Nachhaltige, effektive Tabakentwöhnung braucht ständige Begleitung. Dies ist am kostengünstigsten über Smartphone Technologie leistbar, die auch gleichzeitig die Messung zulässt und die Bindung Ihrer Mitarbeiter an Ihr Unternehmen stärkt – positive Verhaltensinterventionsapps werden, über die Smokerface App hinaus, die primär motivieren soll, als positive Leistung Ihres Unternehmens eingeordnet.

Die Zukunft der modernen Tabakentwöhnung liegt in der Smartphone-Technologie und Apps

In der heutigen Zeit gibt es für alles passende Apps und Programme und das Smartphone ist zu einem ständigen Begleiter geworden. Man könnte fast von der ‚Rauchentwöhnung 4.0‘ sprechen, der digitalisierten Form der Nachsorge. Die betriebliche Raucherentwöhnung kann so beispielsweise durch die Nutzung von Apps auch lange nach der Initiationsphase weitergeführt werden und auf lange Sicht die Unternehmensgesundheit stärken. Sei es durch wissenschaftlich fundierte Tipps, die sich in der App finden oder einem einfachen Rauchfrei-Counter, der als Motivation für die betriebliche Raucherentwöhnung eingesetzt werden kann – die Zukunft des Rauchstopps und der Unternehmensgesundheit liegt auch in der Nutzung von digitalen Angeboten. Nur durch die Nachsorge bleibt der Zustand des des Nichtrauchens mit hoher Wahrscheinlichkeit bestehen und der ehemalige Raucher bleibt dauerhafter Nichtraucher.

Betriebliche Raucherentwöhnung kann von Krankenkassen bezuschusst werden

Raucher verursachen nicht nur Ihnen als Betrieb hohe Kosten, sondern natürlich auch den Krankenkassen. Mit rund 21 Milliarden Euro werden die Kosten veranschlagt – pro Jahr – die durch das Rauchen entstehen. Verglichen mit den Einnahmen der Tabaksteuer, die bei circa 14 Milliarden im Jahr liegen, tut sich hier eine Differenz von sieben Milliarden Euro auf. Basierend auf diesen Fakten, die sich in Euro und Cent sehr genau festhalten lassen, ist es nicht verwunderlich, dass Krankenkassen Programme für eine verbesserte Unternehmensgesundheit bezuschussen. Dies ist selbstverständlich auch bei der Tabakentwöhnung im Unternehmen der Fall. Betriebliche Raucherentwöhnung kann durch Krankenkassen gemäß §20 SGB V geprüft und anerkannt werden, was sich für Sie in Form von Bezuschussungen in barem Geld widerspiegelt. Durch mehr Nichtraucher wird die Unternehmensgesundheit gesteigert und auf lange Sicht sparen Sie und die Krankenkassen hohe Kostenpunkte ein.

Ihre betriebliche Raucherentwöhnung für mehr Unternehmensgesundheit mit uns

Wir sind der starke Partner an Ihrer Seite, wenn es um moderne Tabakentwöhnung im Betrieb geht. Unsere Apps lassen sich selbstverständlich optimal an Ihre individuellen Anforderungen anpassen und versprechen Erfolge auf dem Weg zum Nichtraucher für Ihre Mitarbeiter! Sprechen Sie uns einfach an und erfreuen Sie sich schon bald an einer gesteigerten Unternehmensgesundheit, motivierten und zufriedenen Mitarbeitern, die es zum Nichtraucher geschafft haben. Sie und Ihr Unternehmen werden ein verbessertes Arbeitsklima genießen dürfen!
Unsere Angebote zur Tabakentwöhnung im Betrieb umfassen für Sie individuell erstellte Apps, moderne Implementationswege dieser und Messung ihres Erfolgs. Wir lassen Ihre Mitarbeiter nicht alleine und arbeiten gezielt gegen das recht hohe Rückfallrisiko, das Nichtraucher wieder Rauchern werden lässt.

Nehmen Sie hier Kontakt auf.

“If people are constantly falling off a cliff, you could place ambulances under the cliff or build a fence on the top of the cliff. We are placing all too many ambulances under the cliff.“Dr. Denis Parsons Burkitt, MD